Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DIE CHÖRE

Die Teilnehmerchöre des ICCC 2017 stellen sich vor

Die Chöre

Gemischte Chöre

Collegium Musicum Berlin • Deutschland

Der Kammerchor des Collegium Musicum Berlin (FU/TU) wurde 1989 gegründet und besteht aus ca. 32 SängerInnen. Im Jahr 2011 übernahm Donka Miteva die Musikalische Leitung des Collegium Musicum und führt seitdem das Ensemble zu neuen musikalischen Erfolgen und in seiner Tradition fort.

Der Kammerchor widmet sich vor allem der a-cappella-Literatur, führt aber mitunter auch Stücke mit kammermusikalischer Begleitung und chorsinfonische Werke auf. Dabei werden facettenreiche Programme erarbeitet, von echten Standardwerken der Chorliteratur bis hin zu zeitgenössischen Uraufführungen.

Auf zahlreichen Konzertreisen ins In- und Ausland, u. a. nach Frankreich, Spanien, Italien und Bulgarien nahm der Chor an verschiedenen Festivals teil, darunter am Internationalen Festival für Orthodoxe Musik 2012 in Pomorie/Bulgarien und Festivokal in der Wetterau/Hessen 2013.

Der Kammerchor ist Preisträger bei mehreren Chorwettbewerben und hat unter anderem den 2. Preis bei dem 35. Internationalen Wettbewerb 2014 in Varna, Bulgarien gewonnen, den. 2. Preis bei dem 33. Internationalen Wettbewerb in Vic, Spanien 2015 und im Jahr 2016 den 1. Platz in den Kategorien zeitgenössischen Musik, Folkore und in der allgemeinen Kategorie beim 44. Internationalen Wettbewerb in Olomouc, Tschechien. Der Chor wurde von der Jury zum Absolute winner beim Grand Prix Wettbewerb gekürt.

 

Dirigent: Donka Miteva

Donka Miteva wurde in Sofia, Bulgarien, geboren und studierte in Sofia und Düsseldorf Chor- und Orchesterleitung. Es folgten Meisterkurse bei Maestro Gianluigi Gelmetti, Kenneth Kiesler, Benjamin Zander, Jorma Panula oder Jin Wang. Sie erhielt zahlreiche Stipendien, u.a. von der Europäischen Akademie Montepulciano, der Accademia Musicale Chigiana in Siena oder dem „Richard Wagner“ Verband in Düsseldorf.

In den Jahren 2007 bis 2011 wirkte sie als Chordirektorin und Kapellmeisterin der Städtischen Bühnen Münster. Seit Oktober 2011 ist sie die Künstlerische Leiterin und Dirigentin des Collegium Musicum Berlin.

Als Dirigentin wurde Donka Miteva mehrfach ausgezeichet, unter anderem als beste Dirigentin beim 7. Internationalen Wettbewerb für junge Chordirigenten in St. Petersburg, Russland, dem Preis für den besten Dirigenten beim 35. Internationalen Chorwettbewerb in Varna (2014) und dem 3. Preis beim 5. Internationalen Wettbewerb für Junge Dirigenten Jeunesse Musicales mit der Enescu Philharmonie in Bucharest 2014.

 

www.collegium-musicum-berlin.de

 

 

OPUS VOCALE Berlin • Deutschland

Der Berliner Kammerchor OPUS VOCALE verbindet solistische Vokalkunst mit der kraftvollen Ausstrahlung homogenen Ensemblegesangs. Solisten und ausgebildete Chorsänger finden sich regelmäßig zu anspruchsvollen Konzertprojekten zusammen. Im Jahr 2002 von seinem künstlerischen Leiter Volker Hedtfeld gegründet, umfasst das Repertoire des Kammerchores inzwischen eine Vielfalt an Werken aus fast allen Musikepochen: von Palestrina bis Penderecki, von der polyphonen Chormusik der Renaissance und des Barock über die Romantische Chorliteratur bis hin zur Musik des 20. Jahrhunderts.

OPUS VOCALE hat sich vor allem der a cappella-Literatur verschrieben, widmet sich aber auch den großen barocken Oratorien . Dabei arbeitet der Chor mit jungen Orchestern wie dem ensemble callinus, aber auch mit traditionsreichen Klangkörpern wie dem Karl-Forster-Chor Berlin zusammen. OPUS VOCALE steht aber auch für zeitgenössische Musik ein. Die Motette „Des Vaters ewig 's Wort“ des Dresdner Komponisten Carsten Borkowski wurde vom Chor uraufgeführt. Außerdem entstand eine CD-Einspielung Missa Orbis Factor (XI) des Tübinger Komponisten Jan Janca. Im März 2016 erschien eine weitere CD mit einer Einspielung der "Missa de Angelis" von Jan Janca.

Der Chor spielte zwei eigene CDs ein. September 2011 erschien die CD " Missa Papae Marcelli, weihnachtliche Chormusik alter Meister", im Juni 2016 erschien die CD "Reger und seine Zeit".

 

Dirigent: Volker Hedtfeld

Der gebürtige Dortmunder lernt als Kind Klavier spielen, aber auch Orgel, Geige und Bratsche. Später studierte er in Köln zunächst Schulmusik. Ende der 90er Jahre gründete er sein erstes Vokalensemble, bevor es ihn kurz darauf an die Universität der Künste nach Berlin verschlug, zunächst zum Orchesterdirigierstudium bei Lutz Köhler. Später ergänzte er dort seine Ausbildung am Ökumenischen Institut für Kirchenmusik und studierte Chordirigieren bei Jörg-Peter Weigle an der Berliner Hochschule für Musik Hanns Eisler.

In Berlin bestimmten über die Jahre drei Chöre Volker Hedtfelds künstlerische Arbeit: Mit Sängerinnen und Sängern aus ganz Deutschland gründete er den Kammerchor OPUS VOCALE und übernahm in Berlin-Moabit die "Cantorei" der Reformationskirche. Im Jahr 2007 wurde er Dirigent und künstlerischer Leiter des renommierten Kari-Forster-Chores, führte aber gleichzeitig seine Arbeit mit OPUS VOCALE fort. Die Arbeit mit den Chören ist für ihn eine spannende Aufgabe. Seit einigen Jahren widmet er sich zudem der Instrumentalmusik: 2009 gründete er gemeinsam mit der Barockgeigerin Monique Steffen das "ensemble callinus", ein Kammerorchester, dessen junge Musiker auf die historische Aufführungspraxis Alter Musik spezialisiert sind.

 

www.opusvocale.de

 

 

Coro Universitario de Mendoza • Argentinien

Der Coro Universitario de Mendoza wurde am 12. Mai 1965 in der Trägerschaft der Secretaría de Extensión Universitaria der Universidad Nacional de Cuyo, von Maestro Felipe Vallesi gegründet. Seit 1997 leitet und dirigiert Silvana Vallesi das Ensemble.

Der Chor hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene gewonnen. Er war der erste lateinamerikanische Chor, der je den Europäischen Grand Prix für Chorgesang gewonnen hat. Der Coro Universitario de Mendoza arbeitet intensiv daran, Chormusik, insbesondere die zeitgenössische Chorliteratur aus Lateinamerika bekannt zu machen. Er hat Konzerte in fast allen Provinzen von Argentinien gesungen mit besonderen Auftritten u.a. am Teatro Colon in Buenos Aires – zuletzt im Juni 2015. Der Chor ist auch in vielen europäischen Ländern sowie in Nord- und Südamerika aufgetreten. Das Ensemble wirkt häufig als Probenchor bei Workshops und Meisterkursen, unter der Leitung namhafter Dirigenten aus Argentinien und aus dem Ausland. Als Teil seiner Beschäftigung mit der Avantgarde des 20. und 21. Jahrhunderts arbeitet der Coro Universitario de Mendoza an cross-over-Projekten, die die Musik mit den visuellen Künsten verschmelzen.

 

Dir.: Silvana Vallesi

Silvana Vallessi wurde in Mendoza in einer Familie berühmter Musiker geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im alter von acht Jahren. Sie schloss ihr Studium an der Hochschule für Musik der Fakultät der Künste an der Universidad Nacional de Cuyo ab, mit einem Diplom in Chordirigieren und mit einer besonderen Erwähnung für ihre Interpretation der zeitgenössischen Musik.

Seit 1997 leitet sie den Coro Universitario de Mendoza from the Universidad Nacional de Cuyo. Mit diesem Ensemble gewann sie als erste lateinamerikanische Dirigentin den Europäischen Grand Prix für Chorgesang (2009, Tours, Frankreich sowie zahlreiche weitere Preise. Ihre künstlerischen Aktivitäten brachten ihr in Fachkreisen höchste Anerkennung für ihre Aufführungen zeitgenössischer Musik ein. In direkter Zusammenarbeit mit den Komponisten bearbeitete Silvana Vallesi der lateinamerikanischen Chorliteratur und brachte sie mit berühmten nationalen und ausländischen Dirigenten in zahlreichen Opern und sinfonischen Chorkonzerten zur Aufführung.

Silvana Vallesi wird oft als Jurymitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben und als Dozentin internationaler Seminare und Meisterkurse für Chordirigenten eingeladen. So war sie zweimal in Marktoberdorf – als Juror für den Internationalen Kammerchor Wettbewerb 2013 und als Dozent beim Internationalen Meisterkurs für Chordirigenten 2007.

 

Facebook-Seite

ONE Chamber Choir • Singapur

Der Kammerchor ONE ist ein junger Erwachsenenchor unter der Leitung von Lim Ai Hooi, einer der prominentesten Chordirigentinnen der Region. ONE wurde im Juni 2009 gegründet und besteht zur Zeit aus 35 Sängern und Sängerinnen, allesamt Chorenthusiasten mit reichhaltiger Erfahrung bei der Aufführung von Chormusik. Im Juni 2012 wurde ONE als Gastchor für das 1. Portugiesische Internationale Sommer-Chorfestival eingeladen. 2013 nahm ONE am International Choral Festival Andrea O. Veneracion auf den Philippinen teil und gewann den ersten Platz in der Kategorie für Kammerchöre. Der Chor nahm dann am Llangollen International Musical Eistedfodd 2015 in Wales teil, gewann zweimal einen zweiten Platz und durfte im Choir of the World Grand Finals auftreten. Zuletzt wurde ONE mit einer Laurea Summa Cum Laude für gemischte Chöre und Musica Sacra an der Laurea Mundi Budapest 2016 ausgezeichnet. 2014 rief ONE eine neue jährliche Serie von Konzerten ins Leben, bei denen die Sänger in Zusammenarbeit mit internationalen Workshopleitern, unter anderen Werner Pfaff aus Karlsruhe neue Musikgenres entdecken und erarbeiten. Gemeinsam mit den SYC Ensemble Singers trat ONE bei der Eröffnungszeremonie des 1. Singapur International Choral Festival auf. Der Chor hat seitdem unter anderem mit Maris Sirmāis gearbeitet und André van der Merwe aus Südafrika zusammengearbeitet. Mit der Vision, eine neue Dimension bei Choraufführungen zu verwirklichen, ist es das Ziel von ONE, herkömmliche Choraufführungen herauszufordern und ein einmaliges ONE-Erlebnis zu präsentieren. ONE hofft, mit seinen Zuhöreren bei jeder Aufführung, neue Themen und Konzepte aufzunehmen, zu unterhalten und zu erforschen.

 

Dirigent: Lim Ai Hooi

Die Philosophie von Ai Hooi für Chormusik und Unterricht ergibt sich aus ihrer Überzeugung, dass eine erfüllende musikalische Reise mit Ehrlichkeit, Liebe und Exzellenz gefüllt ist. Sie benutzt das Schaffen von Musik als ein Plattform, um ihre Werte und Glauben mit ihren Sängern zu teilen, damit sie sie in sich aufnehmen, und sie inspiriert sie dazu, die Schönheit der Musik zu gebrauchen, um ein Erlebnis zu schaffen, das die Herzen der Zuhörer berührt. In Penang, Malaysia geboren, absolvierte Ai Hooi ein Studium an der Royal College of Music, London mit den Hauptfächern Piano und Gesang. Seit ihrem Umzug nach Singapur hat sie durch die Betreuung und Förderung junger Chordirigenten und Chorsänger einen großen Beitrag für die Entwicklung der regionalen Chorszene geleistet. In den letzten 20 Jahren haben ihre Schulchöre Preise bei regionalen wie auch bei internationalen Wettbewerben gewonnen. Sie leitet regelmäßig Workshops und wirkt als Jurymitglied bei Chorfestivals und Wettbewerben in Hong Kong, Malaysia und Indonesien.

 

www.onechamberchoir.com

 

 

Consolatio Choir Universitas Sumatera Utara • Indonesien

Der Consolatio Choir wurde am 7. Juli 1990 an der North Sumatra University (USU) in Medan gegründet. Zunächst war er ein reiner Studentenchor der Universität. Nach einigen Entwicklungen akzeptiert der Consolatio Choir jetzt nicht nur Studierende der North Sumatra University sondern auch andere Mitglieder unter der Voraussetzung, dass ihre Fähigkeiten das hohe Niveau, die Qualität und die Entwicklung der Gruppe garantieren.

Der Consolatio Choir widmet sich der Entwicklung der vokalen Musikkünste. Der Chor tritt auch an verschiedenen Orten auf, sowohl zu Hause als auch im Ausland.

Seit seiner Gründung hat der Consolatio Choir mehrere Auszeichnungen sowohl bei lokalen als auch bei internationalen Veranstaltungen erhalten. Zwei Medaillen, zum Beispiel, für Musica Sacra und gemischten Jugendchor bei den 5. World Choir Games Juli 2008 in Graz, Österreich. Darüber hinaus, eine Gold- und eine Silbermedaille bei den 4. World Choir Games in Xiamen, China in 2006. Schließlich eine Gold- und eine Silbermedaille beim 2. Bali International Choir Festival im Juli 2013.

Der Consolatio Choir möchte weiterhin seine Visionen verwirklichen und eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Chor- und Kirchenmusik in Indonesien spielen.

 

Dirigent: Tony Siagian

Tony Siagian ist der Gründer und Dirigent des Consolatio Choir der Universitas Sumatera Utara (USU), wo er sein Studium als Bauingenieur abschloss.

Er studierte Musik und Chor (vokale und musikalische Interpretation) unter Edward. C. Van Ness und Dr. Rhoderick Mc.Neill und wurde Mitglied vom Ansambel Nommensen.

Tony Siagian hat bei vielen Choraktivitäten aktiv mitgewirkt, darunter Seminaren, und Symposien, einen Meisterkurs für Dirigieren mit Wolfgang Seeliger, einem mit Christian Ljunggren über westliche Musik von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Werken und einem Meisterkurs für die Entwicklung eines ausdrucksvollen Dirigentenstils, Gospels und Spirituals mit Prof. Andre de Quadros.

Bis heute bildet er Kirchen- und Schulchöre in Nord-Sumatra und der Provinz Riau aus und betreut sie.

 

Kammerkoret NOVA • Oslo / Norwegen

Kammerkoret NOVA (NOVA Chamber Choir) aus Oslo ist ein ehrgeiziges Laienensemble mit 32 Sängern unter der Leitung des musikalischen Direktors Yuval Weinberg. Gegründet 2001 durch Anne Karin Sundal-Ask, hat sich NOVA beim Publikum einen ausgezeichneten Ruf durch unvergessliche emotionale Konzerte mit einem besonderen homogenen Klang erworben.

Für NOVA sind international Wettbewerbe immer eine Quelle der Motivation, sich zu verbessern. Unter den Leistungen des Chores sind erste Preise in drei Kategorien sowie der Große Preis beim Concorso Polifonico Guido d'Arezzo 2004, eine Teilnahme beim European Grand Prix for Choral Singing 2005 in Varna, Bulgarien, der dritte Preis in der Polyphonie und der Preis für die beste Interpretation eines baskischen Werkes beim Tolosa Choral Contest 2007 sowie zwei erste Kategorie-Preise beim Grieg International Choir Festival 2009 und der erste Preis als bester Erwachsenen-Chor beim EBU Chorwettbewerb "Let the Peoples Sing" 2009.

NOVA vergibt regelmäßig Aufträge für neue Musik oder Neu-Arrangements. Die CD "To Whom We Sing" (2011) besteht aus neuen Arrangements norwegischer und britischer Weihnachtslieder. NOVA's zwei CDs, "To Whom We Sing" und "Nova" (2008) wurden beide positiv von der Presse beurteilt und werden regelmäßig auf norwegischen Klassik-Sendern gespielt.

 

Dir.: Yuval Weinberg

Yuval Weinberg studierte Chordirigieren an der Hochschule Hanns Eisler Berlin, bei Professor Jörg-Peter Weigle. Er begann seine musikalische Ausbildung in sehr jungen Jahren als Pianist und Sänger beim Israelischen Jugendchor Li-Ron. Es folgte ein Studium Orchesterdirigieren unter Yi-An Xu an der Buchmann-Mehta Musikschule der Universität von Tel-Aviv, welches er durch ein Stipendium für hervorragendes Aufführen absolvieren konnte. In Berlin arbeitete Weinberg mit mehreren Kammerchören, darunter der Neuer Chor Berlin, Enchore und Hortus vocalis. Als Gastdirigent für Li-Ron hat er mehrere Konzerte in Europa und Israel geleitet. Seit 2014 hat er ein Stipendium des "Dirigentenforums" des deutschen Musikrates. Teil dieses Programms, zusätzlich zu anderen Meisterkursen und Projekten, war seine Arbeit mit mehreren professionellen Chören, unter anderen mit dem Rundfunkchor Berlin, dem Schwedische Rundfunkchor, dem MDR Rundfunkchor, dem NDR Rundfunkchor und dem Chor der Deutschen Oper, Berlin. Weinberg ist regelmäßig Gastdirigent weiterer professionelle ,wie dem Norwegian Soloist Choir, dem Chor des Bayerischen Rundfunks und dem Philharmonischen Chor Berlin.

Im Frühling 2016 absolvierte Weinberg das Master-Programm für Chordirigieren an der norwegischen Musikakademie.

 

Facebook-Seite

 

 

Emila Darzina jauktais koris • Riga / Lettland

2003 unter dem Namen Swedbank Chor gegründet, wurde der Chor im Jahr 2014 in Emila Darzina jauktais koris umbenannt. Im Laufe der Zeit nahm der Chor an verschiedenen Musikveranstaltungen teil, darunter mehrere Laienchortreffen in Lettland, internationale Festivals und Wettbewerbe. Darüber hinaus ist der Chor bei a cappella-Konzerten ebenso wie bei instrumental begleiteten Konzerten aufgetreten, begleitet Theaterstücke, Gottesdienste und Wohltätigkeitsveranstaltungen.

Eine wichtige Rolle im Repertoire des Chores spielen uetigenössische Werke, die eigens für den Chor komponiert wurden. Eins der umfassendsten davon ist das Oratorium “Saullēktā” (Beim Sonnenaufgang) für Chor und Orchester von Erik Esenvalds. Zu Beginn des Jahres 2015 wirkte der Chor bei den Aufführungen des Theaterstücks “Raina sapni” (Träume von Rainis) im Nationaltheater von Lettland mit, in dessen Rahmen er Stücke von Jekabs Nimanis aufführte. Das Theaterstück wurde als bestes Stück des Jahres nominiert und der Komponist gewann einen Preis für die beste Theatermusik des Jahres. Bis heute hat der Chor bei 22 Theaterproduktionen mitgewirkt, weitere werden hinzukommen.

Im Sommer 2016 nahm der Emila Darzina jauktais koris mit Erfolg am Internationalen Chorwettbewerb Spittal teil und gewann den zweiten Preis in der Kategorie Kunstlied und den ersten Preis in der Kategorie Volkslied sowie die Auszeichnung als Lieblingschor der Zuhörer.

 

Dir.: Nora Vitina

Die Dirigentin und künstlerische Leiterin Nora Vitiņa absolvierte ihr Chorleitungsstudium bei Aivars Krastiņš an der Riga Dome Choir School. Es folgte ein Bachelorabschluss im Bereich Chordirigieren an der Jāzeps Vītols Latvian Academy of Music bei Andris Veismanis sowie ein Master in Chordirigieren bei Romans Vanags. Als Dirigentin arbeitete sie mit dem Frauenchor "Vaiva" in Talsi gearbeitet wie auch mit dem gemischten Chor "Ridzene". Seit dem Frühjahr 2015 ist sie künstlerische Leiterin des Emila Darzina jauktais koris. Bereits als Sängerin war sie Mitglied des Kammerchores Ave Sol, des Jugendchores Kamēr und des Staatschores Latvija gesungen. Darüber hinaus singt Nora in dem weltbekannten Vokalensemble "Latvian Voices."

 

www.darzinakoris.lv/home

 

 

Kamerinis Choras Aidija • Vilnius / Litauen

Der Kammerchor Aidija wurde im Jahr 1989 dank einer Initiative von Romualdas Gražinis an der National M. K. Čiurlionis School of Art in Vilnius gegründet. Die Chormitglieder sind ehemalige oder aktuelle Studenten der National M. K. Čiurlionis School of Art und Studenten der litauischen Akademie für Musik und Theater. Jedes Jahr gibt Aidija 30 bis 35 Konzerte in Litauen und im Ausland.

1992 wurde der Chor Preisträger beim International Choir Competition in Großbritannien, 1994 gewann er bei einem ähnlichen Wettbewerb im gleichen Land (Llangollen) gewann er den Titel „Bester Chor“. Aidija nimmt an vielen Musikfestivals und anderen kulturellen Veranstaltungen in Litauen und im Ausland teil. Bei den Konzerten führt Aidija eine große Breite an Werken litauischer und ausländischer klassischer und zeitgenössischer Komponisten auf. Im Jahr 1992 wurde der Chor mit dem Preis für die Förderung Alter Musik der Zeitschrift “Krantai” ausgezeichnet. 1993 bekam er einen zweiten Stasis Šimkus Preis für die Förderung von zeitgenössischer litauischer Chormusik.

Der Chor hat schwierige Werke mehrerer litauischer Komponisten uraufgeführt. Er blickt auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Church Heritage Museum zurück, bei der er von 2012 bis 2014 zwölf Konzerte gesungen hat, die meisten davon – das Musikbildungsprogramm einschließlich Vorträgen über den Adel des Großherzogtums von Litauen (Sapiegos, Radvilos, Pacai, Goštautai) und Konzerte – stellen den reichen Schatz an Kirchenmusik vor. Gegenwärtig konnte das Vortrags- und Konzertprojekt “Musica Sacra: Musikalische Meisterwerke der XIV. bis XXI. Jahrhunderts“ erfolgreich realisiert worden.Ziel ist es die Zuhörer mit dem gregorianischen Gesang, der frühen Polyphonie und mit Komponisten aus der Renaissance und dem Barock vertraut zu machen.

 

Dir.: Romualdas Gražinis

Romualdas Gražinis studierte am M. K. Čiurlionis Arts Gymnasium in Vilnius. 1985 schloss er sein Studium am Vilnius Konservatorium als Dirigent und Lehrer ab. Im Herbst 1989 studierte Romualdas Gražinis am Pariser Konservatorium gregorianischen Gesang bei Prof. Louis-Marie Vigne. Später setzte er seine Studien am Konservatorium von Boulogne unter Pierre Calmelet fort. 1994 nahm er am internationalen Meisterkurs für alte Chormusik unter P. Philips teil. 1992 und 1994 erhielt er eine besondere Auszeichnung für junge Künstler des litauischen Ministeriums für Kultur und Bildung.

Romualdas Gražinis wurde Gründungsmitglied von „Cantores chorales capellae s. Casimiri“. Er ist Gründer und seit 1989 Chefdirigent des Kammerchors Aidija. Mit Aidija sowie mit dem Chor des M. K. Čiurlionis Arts Gymnasium hat er mehrfach erfolgreich an internationalen Chorwettbewerben teilgenommen. Seit 1983 arbeitet er am M. K. Čiurlionis Arts Gymnasium, wo er seit 1990 Chormusik. Er ist Hauptdozent für die Praxis des gregorianischen Gesangs in der „Ad Fontes“ Akademie und Gründer und Hauptdirigent der Schola Cantorum Vilnensis.

 

www.aidija.lt/en

 

 

Komorni Zbor Megaron • Ljubljana / Slowenien

Der Kammerchor Megaron wurde im Oktober 2003 auf Initiative des Komponisten und Dirigenten Damijan Močnik gegründet, nachdem seine Sänger bereits über mehrere Jahre in unterschiedlichen Gruppen und individuellen Projekten zusammengearbeitet hatten. Der Chor bildet die Spitze der Chor-Pyramide der St. Stanislav-Institution, da er Studenten vereinigt, die zuvor bereits eine musikalische Ausbildung in den fünf Chören des klassischen Gymnasiums der Diözese erhalten haben. In den 13 Jahren seines Bestehens hat sich der Kammerchor Megaron zu einem hervorragenden Chor entwickelt, der regelmäßig in Slowenien wie auch in Österreich, Deutschland, Belgien, den Niederlanden, der Slowakei, Polen, Kanada und den USA und sich dabei einen sehr guten Ruf erworben hat.

Der Chor zeichnet sich durch seinen reichen charakteristischen Klang und durch inspirierende Interpretationen der Musik aus verschiedenen stilistischen Epochen aus. Er hat Preise bei zahlreichen nationalen und internationalen Chorwettbewerben gewonnen.

Der Kammerchor Megaron arbeitet regelmäßig mit namhaften Orchestern, etwa den Münchner Symphonikern und dem Slovenian Philharmonic Orchestra wie auch mit renommierten Dirigenten (David de Villier, Jacek M. Blasczyk, Martina Batič, En Shao, Valerij Gergiev) zusammen und wirkt bei anspruchsvollen vokal-instrumentalen Projekten mit.

 

Dir.: Damijan Močnik

Damijan Močnik, geboren 1967, absolvierte sein Studium 1991 im Fach Komposition an der Musikakademie in Ljubljana. Er entwickelte sein Können bei Studien im Ausland weiter, unter anderem mit dem schwedischen Dirigenten Eric Ericson.

Seit 1993 ist Damijan Močnik Chordirgent und Musik-Direktor am klassischen Gymnasium der Diözese in Ljubljana und ist seit 2000 künstlerischer Direktor aller musikalischen Aktivitäten an der St. Stanislaus Institution in Ljubljana. Damijan ist Dirigent mehrerer Chöre und wurde mehrmals bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.

Damijan Močnik arbeitet auch als Komponist. 2006 war er Composer-in-Residence an der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf. Seine Kompositionen sind hauptsächlich der menschlichen Stimme gewidmet aber er hat auch Instrumentalstücke komponiert. Damijan Močnik’s musikalische Sprache findet ihre Inspiration in ausgewählten Texten und hat als Basis rhythmische und melodische Stimuli. Die melodische Erzählung entwickelt sich zu einer soliden Form, umrahmt in diversen polyphon, polytonalen und polyakkordalen Strukturen. Seine Kompositionen werden auf der ganzen Welt aufgeführt und begeistern Musiker und Zuhörer überall durch ihre Direktheit, die vielen dramatischen Wendungen und eine reiche, außergewöhnliche und geheimnisvolle Klangfülle.

 

www.kzmegaron.com/about

 

 

Azusa Pacific University Chamber Singers • USA

Die Azusa Pacific University Chamber Singers, unter der Leitung von Michelle Jensen, DMA (ABD), singen eine Vielzahl von musikalischen Stilrichtungen und Epochen von der frühen Renaissance bis zum zeitgenössischen a-cappella. Neben ihren Auftritten bei lokalen Konzerten haben die Chamber Singers Tourneen nach Deutschland, Tschechien, Neuseeland, Australien und Italien gemacht, mit besonderen Auftritten im Sydney Opernhaus und dem Vatikan. Sie haben mit Künstlern und Komponisten wie Morten Lauridsen, Eric Whitacre, Hila Plitman, Linda Eder, Sydney Guillaume, Ben Bram und Ralph Carmichael zusammen gearbeitet.

Im Juli 2013 haben die Chamber Singers die USA beim 50. International Competition for Choirs in Spittal an der Drau, Österreich vertreten und dabei den ersten Preis in den beiden Kategorien klassische und Volksmusik gewonnen - als erster amerikanischer Gewinner seit 1987. Sie wurden auch die Ferdinand-Grossman Award für die beste Aufführung eines zeitgenössischen Werkes mit “With a Lily in Your Hand” von Eric Whitacre ausgezeichnet.

Die jüngste Reise führte die Chamber Singers nach Irland und ins Vereinigte Königreich, wo sie in der St. Patrick Kathedrale in Dublin sangen und am International Music Eisteddfod in Llangollen, Wales teilnahmen.

 

Dir.: Michelle Jensen

Michelle ist Chorleiterin, Dozentin und Lehrerin. Sie leitet die Chamber Singers seit nunmehr 15 Jahren, unterrichtet Musikpädagogik an der Azusa Pacific University und war als Lehrbeauftragte an der Universität von Süd-Kalifornien tätig. Sie wird durch die Fred Bock Music Company in der Michelle Jensen Choral Series vertreten, die sich der pädagogischen und Aufführungsausgaben von hochkarätiger Chorliteratur widmet.

 

Facebook-Seite

 

 

Georgia State University Singers • USA

Die Georgia State University Singers sind das führende Vokalensemble der Schule für Musik an der Georgia State University. Die Sänger werden im Rahmen eines Wettbewerbs ausgesucht. Es sind Vordiplom-Studenten wie auch Absolventen mit oder ohne Musik als Hauptfach, womit sie die vielfältige Studentenschaft der Georgia State University widerspiegeln. Im Mai 2013, nahmen die University Singers an der Florilege Vocal de Tours teil. Eingeladen wurde das Ensemble, um vor der Georgia Music Educators Association, der American Choral Directors Association und der Georgia Music Hall of Fame Awards aufzutreten. Die Georgia State University Singers sind bei ihren Tourneen in den meisten Staaten der USA aufgetreten, darunter zwei Mal in der Carnegie Hall, sowie vielfach auch im Ausland, unter anderem in Frankreich, Belgien, Italien, Jugoslawien, Finnland, Russland, Estland, Kanada und Großbritannien. Ihre neue CD, Evening Hymn, ist jüngst erschienen.

 

Dir.: Deanna Joseph

Dr. Deanna Joseph ist außerordentliche Professorin und Direktorin der Choraktivitäten an der Georgia State University Schule für Musik, wo sie die University Singers dirigiert und für das Masterprogramm für Chorleitung zuständig ist. 2015 erhielt sie die Auszeichnung als herausragende Lehrerin des College of Arts and Sciences der Georgia State University, wofür sie aus einer Gesamtzahl von 800 Lehrern gewählt wurde.

Im Mai 2013 bekam sie den Prix du chef de choeur ( Dirigentenpreis ) bei der Florilege Vocal de Tours. Deanna Joseph hat ein Dirigentendiplom der Eastman School of Music, wo sie auch den Walter Hagen Dirigentenpreis bekam. Sie ist Gründerin und künstlerische Leiterin des Atlanta Summer Conducting Institute (ASCI), einem Meisterkurs, der jedes Jahr eine Woche lang im Juni stattfindet und von Dirigenten aus dem ganzen Land besucht wird.

 

Populäre Chormusik

Pop-Up • Detmold / Deutschland

Pop-Up heißt das 30-köpfige a capella-Vokalensemble der Hochschule für Musik Detmold, das Popsongs, Jazzstandards, Songwritertitel singt und auch vor Folklore nicht zurückschreckt. Die Mitglieder der Gruppe studieren in den Fachbereichen Schulmusik. Gesang, Tonmeister und Musikpädagogik.

Pop-Up hat Spaß an Rhythmus, vokalen Klanglandschaften, farbigen Harmonien und sucht das musikalische Miteinander. Im Zentrum der Arbeit stehen interessante Arrangements für Chor und stilistische Offenheit für gute Musik.

Pop-Up wurde 2010 von seiner Leiterin Anne Kahler gegründet und gewann 2012 den Förderpreis Junge Kunst der Volksbank Paderborn Höxter. Das Ensemble nahm 2013 an der Voc.Cologne und dem Aarhus Vocal Festival [DK] teil und sang im Juni 2014 als Background-Chor der Rolling Stones in der Düsseldorfer Esprit Arena vor über 50.000 Zuhörern.

 

Dir.: Anne Kohler

Anne Kohler studierte Schulmusik in Hamburg sowie Dirigieren, Klavier und Gesang in Karlsruhe. Ihre Ausbildung vertiefte sie durch den Besuch von Meisterkursen bei Eric Ericsson, Frieder Bernius, Volker Hempfling und Tonu Kaljuste. Choreinstudierungen für Pierre Boulez, Marcus Creed und Roger Norrington führten sie mehrfach zum SWR Vokalensemble. Workshops mit der Real Group aus Schweden, Jens Johansen von ''vocal line", Thierry Lalo (Paris] und eine enge Zusammenarbeit mit den Arrangeuren Martin Carbow und Oliver Gies prägen die Arbeit im Jazzchor von Anne Kohler.

Als Leiterin für Kurse und Workshops zu den Themen Dirigieren, Stimmbildung und Jazzchorleitung sowie als Jurorin ist sie überregional tätig. Anne Kohler war von 1996 bis 2009 Dozentin für Chorleitung und Gesang an der Musikhochschule Hannover, wo sie den Jazzchor ''Vivid Voices" gründete. Seit April 2009 ist Anne Kohler Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik in Detmold.

 

www.pop-up-detmold.de

 

 

Greg is back • Augsburg / Deutschland

Die ca. 35 Sängerinnen und Sänger von Greg is back bewegen sich a cappella in der Welt des Pop, Rock, R&B und Jazz auf einem Niveau, wie man es von einem Chor nur selten zu hören bekommt. Die meisten Titel des abwechslungsreichen Repertoires wurden von Chorleiter Martin Seiler speziell für Greg is back arrangiert. Sound und Stil orientieren sich dank Vokal-Perkussionist und Einzelmikrofonen für jeden Sänger eher an A-cappella-Gruppen als an klassischen Chören. In seiner noch jungen Karriere – die Gründung erfolgte im Jahre 2011 – kann der Chor nun schon auf einige wichtige Erfolge zurückblicken, unter anderem auf den Sieg in der Kategorie P (Pop, Jazz, Gospel) beim renommierten internationalen Chorwettbewerb in Budapest. Auch beim Bayerischen Chorwettbewerb 2013 ging Greg is back (punktgleich mit 2 anderen Chören) als Sieger der Kategorie Pop/Jazz von der Bühne. Beim daraus folgenden Deutschen Chorwettbewerb 2014 in Weimar sang sich der Chor auf Platz 2. Die rasant wachsende Fangemeinde, ein fantastisches Presseecho und ausverkaufte Konzerte sprechen für sich. Greg is back hat bisher zwei CDs veröffentlicht.

 

Dir.: Martin Seiler

Martin Seiler (*1974) ist seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil der süddeutschen A-cappella-Szene und wurde unter anderem als Gründer, Arrangeur und Sänger mit A-cappella-Gruppen wie SixPäck und CASH-N-GO bekannt. Neben seiner Live-Tätigkeit sorgte er im TV als Arrangeur und Sänger für die musikalische A-cappella-Untermalung der wöchentlichen „Allerbesten Sebastian-Winkler-Show“ im Bayerischen Rundfunk und auf Eins Festival. Im Jahre 2011 erfüllte er sich einen langgehegten Wunsch und gründete mit Greg is back einen kompromisslosen Pop-Chor. Fast alle Arrangements im Repertoire von Greg is back werden von Martin Seiler selbst geschrieben, um ein möglichst unverwechselbares Programm bieten zu können. Daneben ist er inzwischen regelmäßig als freier Coach für Chöre in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland unterwegs.

 

www.greg-is-back.de

 

 

Jazz'elles • Lyon / Frankreich

Die Idee für Jazz'elles kam zu Jean-Claude Wilkens nach einem Gespräch während des Festivals Les Choralies 2013 in Südfrankreich. Nach einigen Vorsing-Terminen wurden er und Herve Noirot, sein treuer Begleitpianist, umringt von Sängerinnen aus Belgien, Südfrankreich, den Alpen und der Region um Lyon, mit denen sie die Vokalgruppe Jazz’elles gründeten. Drei wunderbare Musiker vollendeten die Zusammensetzung der Gruppe: John Zidi, Bass; Josselin Perrier, Schlagzeug und Cedric Migazzi, Saxophone. Steve Zegree übernahm die Patenschaft der Gruppe.

Das Ensemble besteht aus 17 Sängerinnen mit ganz unterschiedlichen künstlerischen Hintergründen. Manche sind Berufsmusikerinnen oder Musiklehrerinnen, andere sind leidenschaftliche Jazz-Liebhaberinnen. Sie bringen ihre Erfahrungen aus der Jazz-Welt in die Gruppe ein, die die Improvisationen geradezu leicht erscheinen lassen, andere bringen eine vokale Stringenz und ihre lange Erfahrung als Chorsängerinnen mit. Alle arbeiten mit großer Leidenschaft und Engagement unter der anspruchsvollen aber motivierenden Leitung von Jean-Claude Wilkens, der hinzufügt, „dass jede Sängerin geheime Talente hat, die sie mit den anderen teilen kann…. Faszinierend.“

 

Dir.: Jean-Claude Wilkens

Neben seinem Studium der Mathematik studierte Jean-Claude Wilkens Musik am Konservatorium von Lüttich und am Konservatorium von Luxemburg in der Klasse für Chor-Dirigieren bei Pierre Cao. Seine Ausbildung vollendete er durch Besuche zahlreicher Dirigierkurse.

Seine Karriere als Musiklehrer wurde schnell zu einer Karriere im Kulturmanagement bei verschiedenen Musikorganisationen, darunter die International Federation for Choral Music, für die er von 1999 bis 2009 als Generalsekretär tätig war. Seit 2009 arbeitet Jean-Claude Wilkens für den französischen Chorverband A Cœur Joie und dessen Verlag Èdition A Cœur Joie. Auch wenn seine beruflichen Aktivitäten sehr eng mit der Chormusik verbunden sind und ihn zu einer wichtigen Persönlichkeit in der Chorwelt gemacht haben, betrachtet Jean-Claude Wilkens das Dirigieren immer als Hobby, die Leidenschaft eines Laien.

Mit dem Frauenchor Hodie tourte er zwischen 1988 und 2013 durch die ganze Welt und wirkte als Juror bei vielen Chorwettbewerben.

 

www.jazzelles.org/english

 

 

Los Cantantes de Manila • Manila / Philippinen

Der Chor Los Cantantes de Manila besteht aus Studenten, jungen professionellen Sängern und gläubigen Musikern. Die Vielseitigkeit der Filipinos zeigt sich dadurch, dass der Chor Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy bis hin zur Tanzmusik von Beyoncé aufführen.

Seit seiner Gründung im Februar 2014 hat der Chor neue Vokaltechniken gelernt und sich selbst Werten wie Engagement, Respekt, Bescheidenheit und Loyalität verschrieben. Unter der Leitung von Darwin Vargas, gewannen die Cantantes viele Wettbewerbe, unter anderem den Grand Prix des Busan International Choral Festival and Competition 2015 in Busan, Südkorea sowie eine Gold-Medaille in der Kategorie klassischer/gemischter Chor und eine Silber-Medaille in der Kategorie Pop/a-cappella desselben Wettbewerbs. 2016 bekam die Gruppe ihre erste Ani ng Dangal Auszeichnung der Nationalen Kommission für Kultur und die Künste der Philippinen. Die Gruppe war einer der darstellenden Chöre beim 40. Internationalen Bambus-Orgel Festival, wo sie unter der Leitung des ehemaligen Dirigenten der weltberühmten Wiener Sängerknaben, Josef Doller die “H-moll-Messe”.

Stets ihrer Mission gewidmet, „philippinischer Kulturbotschafter guten Willens“ zu sein, nutzen Los Cantantes de Manila ununterbrochen ihre Kräfte, um durch das von Gott gegebene Geschenk geistlicher Musik Qualität und guten Willen weiterzugeben.

 

Dir.: Darwin B. Vargas

Darwin Vargas’ Liebe für die Chormusik begann schon im frühen Alter von 16 Jahren als Mitglied des Victorino Mapa High School Youth Choirs unter der Leitung von Aida Aldama-Gallardo, ehemaliger Sängerin der Philippine Madrigal Singers.

Während seiner ersten Jahre an der Universität wurde er Mitglied von A Cappella Manila unter den Brüdern Prof. Rodel und Noel Bugarin, deren Chorleitungsassistent er im Jahr 2004 wurde. 2005 wurde er Mitglied im weltberühmten University of the East Chorale unter Anna Tabita Abeleda-Piquero. Durch das Kennenlernen europäischer Chöre und die Teilnahme an verschiedenen Workshops in Torrevieja und Marktoberdorf entwickelter er sein Hörvermögen für die Raffinessen des Chorklangs und übernahm die Organisation mehrerer Meisterkurse für Chöre auf den Philippinen, wo er mit namhaften Dirigenten wie Brady Allred, Vytautas Miskinis und Fred Sjöberg arbeitete. Derzeit ist Darwin Vargas musikalischer Leiter des Adamson University Chorals, des University of the East Chorales und von Los Cantantes de Manila.

 

www.loscantantesdemanila.weebly.com

 

 

Copyright 2020 MODfestivals. Website by Ilumy Design.