Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DIE CHÖRE

Die Teilnehmerchöre des ICCC 2022 stellen sich vor

Die Chöre

Gemischte Chöre

University of Montana Chamber Chorale • USA

Der University of Montana Chamber Chorale ist bestrebt, das Engagement für unterrepräsentierte Komponisten in jedem Programm zu verankern, den historischen Kanon aufzuführen und gleichzeitig ethisch vertretbares und bisher übersehenes Repertoire zu fördern. Das Ensemble konzentriert sich vor allem auf ländliche Gebiete im Bundesstaat und sucht gleichzeitig nach Möglichkeiten für ausgedehnte Tourneen: Der UM Chamber Chorale wird auf der Northwest American Choral Directors Association (ACDA) Conference (März 2022), dem 75. Festival der Musik an der Universität Saarbrücken (Juni 2022), der Cadogan Hall und der Southwark Cathedral in London (Vox Anima London, Mai 2022) und dem Montana International Choral Festival (Juli 2019, 2022) auftreten.

Der Kammerchor setzt sich aus Studenten und Absolventen verschiedenster Fachrichtungen zusammen, darunter Wildtierbiologie, Forstwirtschaft, Wirtschaft, Musiktheater, Englisch, Neurowissenschaften, Musikperformance, Musikpädagogik und Musikkomposition.



Dirigentin: Coreen Duffy

Coreen Duffy ist Leiterin der Choraktivitäten an der University of Montana School of Music, wo sie den Kammerchor und den Universitätschor leitet, Dirigieren und Chormethoden unterrichtet und Lehramtsstudenten betreut. Sie ist die künstlerische Leiterin des Missoula Community Chorus, der jetzt mit der UM zusammenarbeitet. Unter ihrer Leitung erhielt der UM Chamber Chorale Einladungen zur Northwest American Choral Directors Association (ACDA) Conference (März 2022), zum 75. Jubiläumsfestival für Musik an der Universität Saarbrücken (Mai-Juni 2022), in die Cadogan Hall und die Southwark Cathedral in London (Vox Anima London, Mai 2022) und zum Montana International Choral Festival (Juli 2019, 2022). Duffy ist eine aktive Künstlerin und Komponistin; ihre Werke sind bei Walton Music, ECS und Pavane Publishing erschienen. Als Spezialistin für jüdische Chormusik hielt Duffy Vorträge bei nationalen und regionalen ACDA-Konferenzen sowie bei der internationalen Konferenz des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik (EJZM) in Hannover. Vor 2018 war Duffy Dozentin an der University of Miami Frost School of Music, wo sie Ensembles leitete und Kurse in Dirigieren, Chorarrangement und Musikgeschichte gab. Außerdem gründete sie den Second Avenue Jewish Chorale, der auf der ACDA-Konferenz in Florida auftrat. Duffy ist derzeit für mehrere nationale Chororganisationen tätig, u. a. als Ko-Vorsitzende für Weltmusik und Kulturen der Northwest ACDA, als Vertreterin der Northwest Division im NAfME Council for Choral Education und im Redaktionsausschuss von The Choral Scholar, einer Publikation der National Collegiate Choral Organization.

 

Malang Choral Art • Indonesien

Malang Choral Art wurde als Projektchor mit dem Ziel gegründet, ein vielfältiges Chormusikprogramm mit einem hohen künstlerischen Niveau aufzuführen. Die Sängerinnen und Sänger setzen sich aus den Ehemaligen der Chöre zusammen, die einst von dem Dirigenten Budi Susanto Yohanes geleitet wurden.
Neben der Aufführung klassischer Chorwerke konzentriert sich der Chor auch auf die Entwicklung traditioneller Musik sowie auf die Uraufführung verschiedener Werke indonesischer Chorkomponisten.

 

Dirigent: Budi Susanto Yohanes

Budi Susanto Yohanes ist ein Dirigent und Komponist, der für seine Beiträge zur indonesischen Chormusik bekannt ist. Er war in vielen Teilen des Landes als Chorleiter tätig und wurde häufig als Juror zu verschiedenen nationalen und internationalen Chorwettbewerben eingeladen.
Er ist der Gründer des Gracioso Sonora Choir, Dirigent des ITS Student Choir, des Difertimento Vokalensembles und von Malang ChoralArt. Unter seiner Leitung wurden diese Chöre zur Teilnahme an großen Festivals eingeladen und haben zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten.

 

 

Cape Town Youth Choir • Südafrika

Der Cape Town Youth Choir (CTYC) wurde 1997 gegründet. Die Proben finden in Kapstadt statt, und die Mitgliedschaft im Chor steht jedem offen, der ein Vorsingen bestanden hat und in der Lage ist, die Proben zu besuchen. Derzeit besteht das 36-köpfige Ensemble aus ±10% Schülern, 45% Studenten und 45% berufstätigen jungen Menschen.

Der Chor hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Südafrikanern die Möglichkeit zu geben, in einem Chor auf höchstem internationalem Niveau zu singen und seinen Zuhörern ein bewegendes musikalisches Erlebnis zu bieten. Wir glauben, dass Musik direkt zum Herzen spricht, die Seele erfrischt und den Geist erhebt!

Zu den Höhepunkten zählen ein A-cappella-Konzert in der Carnegie Hall (NY) im Jahr 2017, eine nationale Fernsehübertragung von Händels Messias im Jahr 2018, der Grand Prix Preis beim 17. "Antonio Vivaldi Chorwettbewerb" in Karpenissi, Griechenland im Jahr 2019 sowie sowohl der Publikumspreis als auch der Günther-Mittergradnegger-Preis für die beste Aufführung eines zeitgenössischen Werkes beim Kammerchorwettbewerb in Spittal an der Drau im Jahr 2019.

 

Dirigent: Leon Starker

Leon Starker absolvierte einen B.Sc. in Chemie und Mathematik sowie das Higher Education Diploma an der Universität Stellenbosch. Während seiner Studienzeit studierte er außerdem Gesang bei Prof. George van der Spuy und sang im Stellenbosch University Choir.

Er erwarb sowohl ein fortgeschrittenes Diplom in Chorleitung als auch einen M.Mus. in Chorleitung an der Nelson-Mandela-Universität, wo er bei dem bekannten südafrikanischen Komponisten-Dirigentenpaar Peter Louis und Junita van Dijk studierte.

Leon ist seit 2003 Dirigent des Cape Town Youth Choir. Seitdem führten sie große Werke wie die Rachmaninow-Vesper, Händels Messias, Arvo Pärts Passio (Johannespassion) und Karl Jenkins Armed Man a Mass for Peace auf. Sie haben zudem zahlreiche CDs aufgenommen.

Die Musiker haben die ganze Welt bereist und Konzerte in Konzertsälen wie der Carnegie Hall in New York, der St. Paul's Cathedral in London und dem Großen Saal des Mozarteums in Salzburg gegeben. Sie haben an internationalen Wettbewerben teilgenommen und den Preis für die beste Aufführung eines zeitgenössischen Werkes beim Internationalen Kammerchorwettbewerb in Spittal an der Drau, Österreich, gewonnen.

Neben dem Cape Town Youth Choir leitete Leon auch den St Cyprian's Girls' Choir und dirigiert derzeit den Chor der Universität Kapstadt. Beim Chorwettbewerb Musica Eterna Roma 2018 in Rom erhielten die Mädchen von St. Cyprian's ein Golddiplom und Leon wurde mit dem Dirigentenpreis ausgezeichnet.

Leon unterrichtete von 2015 bis 2018 Chorleitung an der University of Cape Town College of Music.

Hauptberuflich ist Leon Datenbankentwickler und SQL-Programmierer. Er ist mit Louise (einer Musiklehrerin) verheiratet, und sie haben drei Töchter.

 

Landesjugendchor Saar • Deutschland

Der LandesJugendChor Saar wurde 2008 vom saarländischen Chorverband gegründet und zählt zu den wichtigsten Chören im Saarland, insbesondere aufgrund der aktiven Nachwuchsförderung in der saarländischen Chorszene. Der Chor arbeitet projektweise und besteht daher nicht aus einer festen Besetzung. Die Leitung lag bis einschließlich 2014 in den Händen des Domkapellmeisters Alexander Lauer und dessen Frau Stefanie Fels-Lauer, die den Chor auch gegründet haben. Ab 2017 lag die künstlerische Leitung in den Händen der Dirigentin Kerstin Behnke. Seit 2019 singt der LandesJugendChor Saar unter der künstlerischen Leitung von Mauro
Barbierato und der Stimmbildnerin Larissa Eckstein.

Im Jahr 2012 gewann der LandesJugendChor Saar beim internationalen Chorwettbewerb des Deutschen Chorfestes in Frankfurt/Main den 1. Preis in der Kategorie "Alte Musik", den 2. Preis in der Kategorie "Moderne" sowie den Hauptpreis "Bester Chor aller Kategorien". Im August 2014 unternahm der LandesJugendChor Saar eine Konzertreise nach Südafrika in Kooperation mit dem Chorleiter Martin Berger der renommierten Stellenbosch University. 2010 und 2013 sind mit "Hear a voice" und "Ecoutez! Listen!" zwei CD-Aufnahmen des Chores erschienen.

 

Dirigentin: Mauro Barbierato

Mauro Barbierato wurde 1984 in Padova (Italien) geboren und hat dort nach der Schulausbildung zunächst Orgel und Orgel-Komposition bei Prof. L. Medici Turrini am Conservatorio „C. Pollini” studiert, wo er mit Diplom abschloss. Seine musikalische Laufbahn führte ihn danach ans Conservatorio „G. Verdi" nach Mailand, wo er die Fächer Chordirigat, musikalische Paläogracie (bei Prof. G. Acciai) und Basso Continuo (bei Prof. C. Farina) studierte. An der Musikhochschule Mannheim schloss er das Bachelor-Studium sowohl mit künstlerischem als auch mit pädagogischem Schwerpunkt ab. Sein Master-Dirigierstudium und das Aufbaustudium „Dirigieren-Konzertexamen” schloss er anschließend an der Hochschule für Musik Saar bei Prof. G. Grün ab. An der Opernschule der Musikhochschule Mannheim arbeitete er als musikalischer Assistent von Prof. Cosima Osthoff sowie als Korrepetitor. Im April 2012 leitete er die Oper "Echt?" beim Schnawwl Theater Mannheim und im Nationaltheater Mannheim in der Spielzeit 2014-15 die Oper “Sturm”.

Derzeit ist er Dirigent des des LandesJugendChors Saar, des Kinderchores des Saarländischen Staatstheaters und des Robert-Schuman-Chors. An der Hochschule für Musik Saar unterrichtet er aktuell Chorleitung und das Fach “Praxisbezogenes Stimmtraining Italienisch" als Lehrkraft für besondere Aufgaben. Darüberhinaus leitet er an der HfM Saar das Chor- und Orchesterbüro. Seit 2020 ist er zudem Dozent für Chorleitung an der Hochchule für Musik Mainz.

 

Megaron Chamber Choir • Slowenien

Der Megaron Chamber Choir wurde im Oktober 2003 auf Initiative des Komponisten und Dirigenten Damijan Močnik gegründet und vereint ehemalige Schüler des Diözesanen Klassischen Gymnasiums an der St. Stanislavs Institution in Ljubljana, die zuvor in verschiedenen Chorensembles aktiv waren und ihre musikalische Ausbildung in einem oder mehreren der fünf Chöre des Diözesanen Klassischen Gymnasiums erhielten. Der Megaron Chamber Choir stellt somit die Spitze der Chorpyramide der St. Stanislavs Institution dar. In den fünfzehn Jahren seit seiner Gründung hat sich der Megaron Chamber Choir zu einem hochqualitativen Chor entwickelt, der regelmäßig in Slowenien sowie in Österreich, Italien, Deutschland, Belgien, den Niederlanden, der Slowakei, Polen, den USA und Kanada auftritt und sich damit einen Namen im In- und Ausland gemacht hat.

Der Megaron Chamber Choir arbeitet regelmäßig mit renommierten Orchestern (Münchner Symphoniker, RTV Slovenia Symphony Orchestra, Slowenische Philharmonie, Gustav Mahler Jugendorchester) und Dirigenten (David de Villiers, Jacek M. Blasczyk, Martina Batič, En Shao, Valery Gergiev, Uroš Lajovic, Jonathan Nott, Ari Rasilainen) an vokal-instrumentalen Projekten wie W. A. Mozart: Krönungsmesse, B. Britten: The World of The Spirit, G. Faure: Requiem, F. Poulenc: Stabat Mater, D. Močnik: Passio Domini nostri Jesu Christi secundum Joannem, G. Mahler: Symphonie Nr. 8 („Symphonie der Tausend“), J. Brahms - Ein Deutsches Requiem, G. Mahler: Symphonie Nr. 2 („Auferstehungssymphonie“), S. von Hausegger: Natursymphonie.

 

Dirigent: Damijan Močnik

Damijan Močnik schloss sein Studium der Komposition an der Musikakademie in Ljubljana ab und vertiefte seine Kenntnisse im Ausland, insbesondere im Bereich Chorleitung (u. a. bei Eric Ericson). Seit 1993 arbeitet er als Musiklehrer, Dirigent und künstlerischer Leiter der musikalischen Aktivitäten am Diözesanen Klassischen Gymnasium der St. Stanislavs Institution in Ljubljana, Slowenien. Er hat mit seinen Kollegen eine Chorpyramide entworfen und aufgebaut, die zu einem wichtigen Aspekt des slowenischen Chorlebens geworden ist. Er begann 1986 zu dirigieren und hat mit seinen Chören zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Er ist auch der Gründer und künstlerische Leiter des Slowenischen Kinderchors. Seit 2021 ist er Professor für Analyse und Kompositionstechniken an der Musikakademie in Ljubljana.

Er arbeitet in fachlichen und künstlerischen Gremien für Chorveranstaltungen mit, hält regelmäßig Vorträge für Musikkurse und Symposien und ist Juror bei Chorwettbewerben im In- und Ausland. Für seine künstlerischen Leistungen und seine Arbeit als Musikpädagoge wurde er mit dem Prešeren-Studentenpreis der Musikakademie in Ljubljana, der Gallus-Plakette des Öffentlichen Fonds für kulturelle Aktivitäten der Republik Slowenien (die höchste Auszeichnung im Bereich der Amateurkultur) und dem Preis der Republik Slowenien für außerordentliche Leistungen im Bildungsbereich ausgezeichnet.

 

 

 

Gleiche Stimmen

Sonat Vox • Deutschland

Das Männerensemble Sonat Vox wurde im Jahr 2015 von Justus Merkel gegründet. Als ehemalige Mitglieder des Windsbacher Knabenchores genossen die Sänger eine fundierte musikalische Ausbildung seit früher Kindheit. Neben der klassischen Männerchorbesetzung mit Tenören und Bässen sind Altusstimmen ein Teil des Ensembles – eine außergewöhnliche, farbreiche Klangkonstellation. Der eigene Anspruch an musikalische Interpretation, die gemeinsame Leidenschaft zur Musik und die aufeinander abgestimmten Stimmen legen den Grundstein für eine hohe gesangliche Qualität.

Dank der außergewöhnlichen Besetzung ist es dem Ensemble möglich, ein breites Repertoire von Renaissance bis zur Moderne aufzuführen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf geistlicher a cappella Musik mit Werken von beispielsweise G. P. Palestrina, F. Schubert oder R. Mauersberger. Parallel zum geistlichen und weihnachtlichen Konzertprogramm ergänzen traditionelle deutsche Volkslieder, wie Werke von F. Silcher, das Repertoire.

Zahlreiche Konzerte führen jährlich Sonat Vox unter der musikalischen Leitung von Justus Merkel in Kirchen und Konzerthallen, unter anderem nach Berlin, Frankfurt, Würzburg, München oder Erfurt. Zusätzlich zum regulären Auftrittskalender konnte der Chor in seinem nunmehr siebenjährigen Bestehen bereits diverse Wettbewerbe für sich entscheiden.

2016 erreichte Sonat Vox beispielsweise sowohl den 1. Platz in der Kategorie Männerchöre, wie auch den Sonderpreis des hessischen Ministerpräsidenten beim Männerchorfestival Limburg. Nachdem sich der Chor mit dem 1. Platz beim Bayerischen Vorentscheid für den Deutschen Chorwettbewerb des deutschen Musikrates qualifiziert hatte, konnten die Sänger auch hier überzeugen und sich im Mai 2018 den 1. Platz sichern.

Im Jahr 2016 produzierte der Chor rund um Merkel die erste CD „Ubi Caritas Et Amor Deus Ibi Est“. Ein weiterer Höhepunkt seit dem Bestehen von Sonat Vox war die Zusammenarbeit mit Prof. Vytautas Miškinis im Sommer 2018. Die Musiker erhielten die Möglichkeit, mit dem Komponisten die Uraufführung eines eigens für Sonat Vox komponierten Werkes zu gestalten. Die zweite CD-Produktion „Lasst uns lauschen“ mit weihnachtlichen Werken folgte 2019.

Die erste offizielle Auslandsreise ins Vereinigte Königreich führte den Chor im selben Jahr unter anderem nach London, Windsor Castle, Cambridge und Edinburgh. Ein weiterer Höhepunkt des Wirkens markierte der Sonderpreis des Bayerischen Rundfunks als „mit Abstand bester Chor Bayerns“ 2020, dotiert mit der CD-Produktion eines geistlichen Messe-Programms.

 

Dirigent: Justus Merkel

Justus Merkel wurde 1996 in Ansbach geboren. Seine grundlegende musikalische Ausbildung erhielt er ab 2005 beim renommierten Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer. Nach dem Abitur 2014 arbeitete er im Rahmen eines freiwilligen-sozialen Jahres an der Seite von Chorleiter Martin Lehmann, der 2011 den Windsbacher Knabenchor übernahm.

Im Frühjahr 2015 gründete Justus Merkel den Kammerchor „Sonat Vox“, welchen er seither musikalisch leitet.

Neben zahlreichen A-Cappella Konzerten in ganz Deutschland dirigierte er Chor- und Orchesterprojekte mit Werken wie J.S. Bachs Kantaten, die H-Moll Messe und das Magnficat, unter Anderem bei den Würzburger Bachtagen. Im Jahr 2016 produzierte der Chor rund um Merkel die erste CD „Ubi Caritas Et Amor Deus Ibi Est“.Der Chor konnte unter Justus Merkels Leitung bereits mehrere Preise gewinnen.

2016 erhielt Merkel den Sonderpreis des hessischen Ministerpräsidenten durch den Gesamtgewinn des 1. Männerchorfestivals in Limburg, sowie die Auszeichnung des Chorleiter- Sonderpreises. Im Sommer 2017 folgten der 1. Platz in der Kategorie „Kammerchor Männer“ und die Auszeichnung des „besten Kammerchores“ des Wettbewerbs beim internationalen Harmonie Festival in Lindenholzhausen, sowie zwei Sonderpreise für herausragende Interpretation. Ebenfalls einen 1. Platz erhielt der junge Dirigent zusammen mit Sonat Vox beim bayerischem Chorwettbewerb des bayerischen Musikrates im November 2017, wodurch sie sich für die Teilnahme am deutschen Chorwettbewerb des deutschen Musikrates qualifizierten. Hier erzielte Sonat Vox wiederum eine herausragende erste Platzierung im Mai 2018.

2018 konzertierte Justus Merkel zusammen mit Prof. Vytautas Miškinis in Hessen. Im Rahmen des Konzertes sang Sonat Vox die Uraufführung des Werkes „I know“, das Miškinis eigens für den Chor rund um Merkel komponierte.

2020 schloss er sein Studium Chorleitung an der Carl-Maria von Weber Hochschule für Musik in Dresden bei Prof. Hans-Christoph Rademann erfolgreich ab.

 

Frauenchor der Akademický pěvecký sbor Vysoké školy báňské – technické univerzity Ostrava • Tschechische Republik

Der Frauenchor entstammt dem Akademischen Chor der Technischen Universität Ostrava, welchen jetzige und ehemalige Studenten der Hochschulen in Ostrava bilden. Der Chor entstand im Jahr 2000 und trat ab 2007 unter seinem jetzigen Namen auf. Geleitet wird der Frauenchor von Adam Sedlicky.Im Repertoire des Chores findet man Kompositionen von Renaissance-, Barock-, Romantikzeit, Kompositionen des 20. Jahrhunderts als auch zeitgenössische Werke. Auch Volkslieder nehmen darin einen wichtigen Platz ein.

Neben der Tschechischen Republik konzertiert der Chor auch regelmäßig im Ausland wie z.B. in Spanien, Belgien, Ungarn, Argentinien, Mazedonien, Rumänien, Slowakei oder Polen. Der Chor nimmt oft an Prestigefestivals teil und partizipiert an Ausführungen vokal-oratorischen Werke wie dem Te Deum von Antonin Dvorak oder dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach.


Dirigent: Adam Sedlický

Adam Sedlický (*1991) gehört zu der jüngsten Generation der slowakischen Dirigenten. Er absolvierte Klavierunterricht bei Mgr. Art. Darina Švárná und Dirigat bei doc. Štefan Sedlický am Konservatorium in Žilina. Im Jahr 2016 beendete er sein Magisterstudium des Orchesterdirigats bei MgA. Jaroslav Kyzlink an der Hochschule der musischen Künste in Bratislava. Weiter absolvierte er ein Studium an der Musikakademie in Krakow, wo er mit Erfolg an dem Meisterdirigentkurs unter Leitung des polnischen Dirigenten Gabriel Chmur teilnahm. Im Jahr 2021 beendete er sein Doktorstudium an der Kunstakademie in Banská Bystrica. 

In den Jahren 2012-2015 wirkte er als Chefdirigent der „Moravskoslezská Sinfonietta“ und also als Dirigent des Orchesters „Májovák“ in Karviná, mit dem er auch eine Konzertreise nach Slowenien und Österreich unternahm. In der Saison 2015/2016 war er im Engagement des Nationalen mährisch-schlesischen Theaters in Ostrava im Operette/Musicals-Ensemble. Seit 2017 ist er Stammdirigent des Opernensembles des Nationalen mährisch-schlesischen Theaters und seit 2020 wirkt er auch als Stammdirigent des Sinfonieorchesters des Slowakischen Rundfunks. Weiter hat er mit Philharmonie Brno, Staatsphilharmonie Košice, Philharmonie des Bohuslav Martinů Zlín, Staatskammerorchester Žilina, Mährische Philharmonie Olomouc, Südböhmische Kammerphilharmonie České Budějovice, Kammerorchester von Trnava u.a. mitgearbeitet.

Neben dem Orchesterdirigat widmet er sich auch dem Chorgesangs. Seit 2015 leitet er den Akademischen Chor der Technischen Universität Ostrava, mit dem er mehrere Erfolge erlangt hat. Im Jahr 2018 wurde ihm der Preis „Chorleiter Junior“ von der Union der tschechischen Sängerchöre erteilt. Im Jahr 2019 war er im Finale des italienischen Dirigentenwettbewerbs „Romano Gandolfi International Competition for Choral Conductors“.

 

 

Zusatzchor

Sy'zan • Deutschland

Acht Sängerinnen lernen sich im Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim kennen und gründen 2013 das Vokalensembles [sy'zan]. 

Der Wunsch, ein breites Repertoire an Vokalmusik für Frauenstimmen zu erfahren und präsentieren steht für die Sängerinnen stets im Mittelpunkt: mit den eigenständigen Programmen „Images“, „[sy'zan] im Wunderland“ und „Nordisk“ treten sie vor allem im südwestdeutschen Raum auf.

In der Ensemblekategorie des Wettbewerbs „Jugend Kulturell“ tritt [sy'zan] 2015 im Finale in Hamburg an. 2018 folgt die Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb, bei dem [sy'zan] einen zweiten Preis in der Kategorie Vokalensemble sowie die beiden Sonderpreise für Zeitgenössische Musik und Volksliedinterpretation mit nach Hause nimmt. In diesem Jahr produziert das Frauenvokalensemble seine erste CD zusammen mit dem Label Rondeau.

Eröffnungskonzert

Bundesjugendchor

Der Deutsche Musikrat gründete im August 2021 mit einem Auftaktkonzert in der Philharmonie Berlin sein drittes Ensemble zur Förderung des Spitzennachwuchses: Rund 50 exzellente junge Chorsänger*innen aus ganz Deutschland im Alter von 18 bis 26 Jahren erarbeiten in aufeinander folgenden Arbeitsphasen Konzertprogramme mit Werken von der Renaissance bis in die Gegenwart. Für die kontinuierliche gesangspädagogische Arbeit an einem homogenen, charakteristischen Klang des Spitzenensembles ist Anne Kohler als künstlerische Leiterin verantwortlich.

 

Dirigentin: Anne Kohler

Anne Kohler studierte Schulmusik, Chorleitung und Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie bei Martin Schmidt an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie vertiefte ihre Ausbildung in Meisterkursen bei Eric Ericsson, Frieder Bernius, Volker Hempfling, Tonu Kaljuste, Jens Johansen und Mitgliedern der „Real Group“.

Seit 2009 ist Anne Kohler Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold. Dort leitet sie den Kammerchor sowie das Jazz-Vokalensemble „Pop-Up“ und bildet eine Hauptfachklasse von Chordirigent*innen aus. Gastdirigate führten Anne Kohler zu Landesjugendchören, Kammerchören sowie zum SWR Vokalensemble und dem Rundfunkchor Berlin, wo sie Einstudierungen für Marcus Creed, Pierre Boulez, Roger Norrington und Ingo Metzmacher übernahm. Stilistische Bandbreite und Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen vokalen Klangidealen charakterisieren die Arbeit von Anne Kohler. Als Jurorin und Dozentin für Dirigierkurse, Chorleitung, Jazzchorleitung und Stimmbildung ist sie international erfolgreich tätig.

Sie ist Nationale und Internationale Preisträgerin beim Deutschen Chorwettbewerb, in Cantarode (NL) und dem Aarhus Vocal Festival (DK). Außerdem ist sie Mitglied im Beirat des Forum Dirigieren und im Deutschen Musikrat.

Seit 2020 ist sie Künstlerische Leiterin des Bundesjugendchores.

 

 

© Peter Adamik

Copyright 2022 MODfestivals. Website by Ilumy Design.